Marzahn: Neue Kitas, Spielplätze und sinkende Arbeitslosenquote

Sehr erfreuliche Nachrichten für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. So soll es mehr Kitaplätze und mehr Spielplätze geben und die Jugendarbeitslosigkeit ist auch gesunken. Das hört man natürlich gern.

Wie die B.Z. berichtet, will Berlin knapp 4,6 Mio. Euro für 830 neue Kitaplätze bereitstellen. Dahinter steckt das Landesprogramm „Auf die Plätze, Kitas los!“, welches die Erweiterung und Ausbau als auch den Neubau von Kitas fördert.

Ein großer Teil geht an die neuen Kitas in der Giesestraße, die Kita Kinderstube im Kita Kinderstube im Amanlisweg 8 und der Träger Drachenreiter für ein umfassendes Betreuungsangebot.

Weiterhin wurden bereits knapp 30 Mio. Euro in Berlin für öffentliche Spielplätze investiert. Hier belegt Marzahn-Hellersdorf den zweiten Platz mit insgesamt 138 Spielplätzen und Ausgaben von 3,71 Mio. Euro. Das ist natürlich eine nette Summe, über die sich die Kinder in Marzahn-Hellersdorf freuen dürften.

Weiterhin ist erfreulich, dass nur noch 966 Jugendlich Ende Juni in Marzahn-Hellersdorf arbeitslos gemeldet waren. Das ist umso erfreulicher, wenn man bedenkt, dass das der niedrigste Stand seit der Wiedervereinigung ist. Marzahn-Hellersdorf ist auf jeden Fall im Aufwind, was sehr erfreulich ist.

Zu wenig Kitaplätze in Berlin-Marzahn

Eigentlich könnte sich der Staat freuen. So langsam werden wieder mehr Kinder geboren. Doch mit der steigenden Anzahl an Kindern, werden auch dringend Kitaplätze benötigt. Allein in Berlin-Marzahn werden in 2017 über 1.000 zusätzliche Kitaplätze benötigt.

Auch in anderen Bezirken in Berlin werden dringend Kitaplätze benötigt. Zwar gibt es immer mehr Kinder, doch für die Eltern ist es häufig schwierig einen geeigneten Kitaplatz zu finden.

Um überhaupt die Chance auf einen Platz zu haben, müssen die Eltern häufig schon Monate vorher regelmäßig in der Kita erscheinen und an Aktivitäten teilnehmen, um das große Interesse zu signalisieren. Tut man das nicht, hat man oft schlechte Karten. Denn allein im Berliner Bezirk Marzahn fehlen in 2017 über 1.000 Kitaplätze, wie die Berliner Woche berichtete.

Ein Hoffnungsschimmer bleibt, immerhin will der Senat 17.000 neue Kitaplätze schaffen. Die Bildungssenatorin legt dabei vor allem den Schwerpunkt auf sozialen Brennpunkten, in denen Familien mit geringem Einkommen, Migranten oder Alleinerziehende leben.